www.widerstand-im-fekterland.at

1

Es ist diejenige völlige Ernüchterung
Die uns dazu bringt alles zu akzeptieren
Wenn gleich wir wissen
Dass nur wir selbst daran zerbrechen
Und niemand
Es jemals wissen wird
Derjenige
Der sich dessen annimmt, zerbricht
Und auch derjenige
Der sich verweigert
Zerbricht ebenso
Was also bleibt
Nachdem du alles gesehen und alles erlebt hast?
Und dir unweigerlich klar wird
Dass nichts bleibt
Als das, was du getan hast
Es ist die Einsicht eines Schmerzes
Der kosmisch ist
Es ist die Durchdringung all dessen, was dir heilig ist
Mit dem, was wirklich heilig ist
Vielleicht werden die Teile
Dessen, was dir bewusst war
Bestehen bleiben
Wenn gleich
Mit Sicherheit die Teile, die du nicht kanntest
Alles verändern werden
Vergiss den Schmerz nicht
Denn nur so wirst du ihn überstehen
Verwinde ihn nicht
Lebe ihn
Halte ihn nicht fest
Lass ihn dich völlig durchdringen
Lass dich vollends befreien
Fürchte dich nicht
Wenn du zusammenbrichst
Die Gnade der Ohnmacht
Eröffnet dir neue Pforten
Du erkennst, dass alles
Vergänglich ist
Und alles vergeht
Nichts bleibt
Auch du nicht
Die Abwesenheit von irgendetwas anderem
Zeigt seine Gegenwart
In der Ewigkeit
Weil es selbst dadurch die Ewigkeit ist
So wie der Schmerz dich durchzuckt und niederstreckt
So durchzieht das ewige Leben deine Seele und deinen Geist
Und dein Körper wird zum Beweis
Blicke in die ewige Nacht
In die Schwärze und die Leere des Alls
Und erfahre das Strahlen der Sterne
Weil es dort so ist
Gibt es sie
Weil es hier so ist
Gibt es dich




(Taken from "L'histoire de C")




BURNING (MY PAST)

Ein Gedanke reiht sich an den anderen
Und wir fragen zu wenig
Das was sich an uns erinnert
Kann nicht immer nur das Wenige sein
Von dem wir glauben möchten
Dass es dasjenige sein wird
Von dem wir gerne hätten
Dass es das ist
Was uns wirklich beschreibt
Wir selbst werden etwas dazu beitragen müssen
Ich zünde eine Grabkerze an
Und versuche das zu begreifen was überbleibt
Ohne das zu verschweigen
Was war
Was also war da?
Erinnerst du dich noch an die Schönheit dessen
Und an die Lebendigkeit dessen
Was es uns bedeutet hat?
Und
Was es dir bedeutet hat
An die strahlenden und leuchtenden Gesichter
Die etwas vor sich hatten
Und sich dessen bewusst werden wollten
Dass sie es sind
Die leben
Die einen Unterschied machen
Die da sind
Jetzt hier sind
Und lachen und strahlen
Ich gehe über uraltes Laub
Diese Straße wird mit ihren tausend Steinen
Schon tausende von Menschen gesehen haben
Und ich stehe vor Häusern, die nahezu so alt sind
Wie die Welt selbst
Als ein Teil all dessen
Als ein Teil,
der davon niemals wirklich berührt sein wird
In dem Moment
als es mich zerfleischt
Und mich mit all seinen Sinnen durchdringt
Wage ich es?
Wage ich es mich dagegen aufzulehnen?
Wirklich aufzulehnen?
Und mich dagegen zu stellen
Mit Gedanken
Wie diesen
Und meinen Worten an dich?
Lies was ich schreibe
Befühle es mit deinen Worten
Und mit deinen Gedanken
Wenn ich dir von den Toten erzähle
Wenn ich dir von den Verstorbenen berichte
Von ihren Geschichten
Die Teile all dessen sind
Was du kennst
Und tagtäglich siehst
Sieh nur wie du ihr Fleisch isst
Und ihr Blut trinkst
Unaufhörlich
Unauslöschlich
Die Flamme zittert und tanzt hinter dem roten Glas
Und meine Augen füllen sich mit Tränen
Ich sitze in der Nacht da
In der vollkommensten Finsternis
Die sich um mich legt wie undurchdringliches Wasser
Und lausche dem Pochen und Strömen von Blut
Ähhhh
Ähhhhh – EEEEEEE
Eheheheeeeee
AAAAAAAAA
Aaaaaaaa
Ahaha
Ha
EEEEEEEeeeeeeeeeeeeeee
Laute durchziehen den ganz stillen Raum
Niemand möchte sie hören, dennoch sie sind da
Wir alle ahnen das
Wer weiß es?
Da,
Wo niemand sein will
Und doch jemand ist
Im Reich der Toten
In der Stille der Nacht
In der wahren Bestimmung der Finsternis
In der feuchten Kälte
Die fast zärtlich alles umarmt
Die Lichter in den Fenstern sind stumm
Und die Menschen laufen umher
Ohne sich umzusehen
Wovor fürchten sie sich?
Ich weine um dich
Ich trauere um den Ausdruck in deinem Gesicht
Um die Momente voller Bedeutung und Glück
Die nunmehr Erinnerung sind
Erinnere dich!
.



(Taken from "L'histoire de C"/ Dedicated to the Afrocentric Daughter of "House of Sirius".)